Gebührenfreie Hotline Info
  vti0800   vti8000   vti777
Haben Sie eine Frage oder kommen Sie an einer Stelle nicht weiter? Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Unser Service-Team freut sich auf Ihre Anfrage!
  • Teilen

Die Pflegeversicherung im Überblick

Die private Pflegeversicherung wird in diesen Tagen zunehmend an Bedeutung gewinnen. Sie dient als sinnvolle und zunehmend nötiger werdende Ergänzung zur gesetzlichen Pflegeversicherung, die längst nur einen Bruchteil der tatsächlichen Pflegekosten übernimmt.

Kosten und Vertragsbedingungen für die private Pflegeversicherung hängen stets vom jeweiligen Anbieter, dem gewählten Tarif und individuellen Faktoren ab. Auch die Leistungen, die im Fall der Fälle gezahlt werden sollen, sind entscheidend für die Beitragsberechnung. Unterscheiden kann man die private Pflegeversicherung in die folgenden Arten:

Pflegezusatzversicherung

Ein Heimplatz in Deutschland kostet monatlich zwischen 2800.- und 4500.- Euro monatlich. Die gesetzliche Pflegeversicherung reicht hier bei weitem nicht aus.

Die private Pflegezusatzversicherung verringert diese Versorgungslücke oder gleicht den fehlenden Betrag ganz aus. Somit ist das eigene Vermögen sowie das Ihrer Angehörigen gesichert.

Pflegetagegeldversicherung

Die Höhe dieses Pflegetagegeldes ist völlig unabhängig von den tatsächlich entstehenden Kosten. Diese Art der Pflegeversicherung ist am flexibelsten und wird von den meisten Verbraucherinstituten empfohlen.

Die Pflegetagegeldversicherung zahlt, im Pflegefall ein vorher vertraglich vereinbartes Pflegetagegeld, zusätzlich zur gesetzlichen Pflegeversicherung.

Pflegerentenversicherung

Diese Tarife können zusätzlich zur gesetzlichen Pflegeversicherung abgeschlossen werden und zahlen im Pflegefall. Die Höhe der Leistung der Pflegerentenversicherung ist an die Pflegestufe gekoppelt, jedoch nicht davon, wo der Pflegebedürftige versorgt wird.

Das monatlich ausgezahlte Geld ist dabei frei verfügbar, auch wenn der Betroffene im häuslichen Umfeld gepflegt wird.

Pflegekostenversicherung

Hier gibt es richtig günstige Tarife. Die Pflegekostenversicherung ist dabei aber auch wesentlich unflexibler als beispielsweise eine Pflegetagegeldversicherung.

Der Versicherte erhält im Pflegefall keine eigentlichen Zahlungen, die Kosten werden vom Versicherer direkt mit den Pflegeinstituten abgerechnet. Eine Selbstbestimmung über das Geld ist bei der Pflegekostenversicherung nicht möglich.

Pflege Bahr

Die Begriffe “Pflege-Bahr” und Pflege-Riester bezeichnen die staatlich bezuschusste private Pflegezusatzversicherung.

In 2013 wurden die ersten Tarife des Pflege-Bahr eingeführt. Verträge werden derzeit mit 60 Euro im Jahr vom Staat gefördert. Um diese Pflegeförderung zu erhalten, muss der Versicherte aber mindestens zehn Euro im Monat einzahlen.

Tarife der Pflegeversicherung vergleichen

Wir vergleichen die meistgewählten Pflegeversicherungen in Deutschland. Dazu gehören auch Tarife mit mehreren Bausteinen, so dass man seinen gewünschten Versicherungsschutz individualisieren kann.

Der Tarifvergleich verschafft einen Überblick zu Leistung und Preise der einzelnen Tarife.