Gebührenfreie Hotline Info
  vti0800   vti8000   vti777
Haben Sie eine Frage oder kommen Sie an einer Stelle nicht weiter? Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Unser Service-Team freut sich auf Ihre Anfrage!
  • Teilen

Private Krankenversicherung - PKV

Deutlich bessere Leistungen für weniger Geld

  • Für Beamte, Selbständige & Freiberufler
  • Für alle Arbeitnehmer über 57.600.- € Bruttoverdienst
  • Individuelle Tarife je nach Wunsch & Bedürfnis
  • Freie Wahl des Arztes und des Krankenhauses
  • Einbettzimmer, Zweibett/- oder Mehrbettzimmer bei Krankenhausaufenthalt
  • Volle Kostenerstattung für Zahnersatz

Die besten Tarife zu finden ist nicht einfach - ein Vergleich hilft dabei

Bei der Entscheidung in die private Krankenversicherung zu wechseln sollte man in jedem Fall vorab gut informiert sein, da dies meist eine Entscheidung fürs Leben ist. Bei der Suche nach dem richtigen Tarif können unabhängige Institute wie etwa die Stiftung Warentest, Finanztest, Öko-Test oder Ratingagenturen helfen. Deren aktuelle Beitragsvergleiche können vorab Tarifmerkmale darstellen und helfen bei der Beurteilung.

Was bieten die neuen Tarife 2017 der privaten Krankenversicherung?

Die Leistungen der PKV Tarife sind gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung wieder gestiegen. Darunter sind beispielsweise Chefarztbehandlung, hohe Zuzahlungen bei Sehhilfen, Physiotherapie, Medikamenten, Zahnersatz, Akupunktur oder anderen alternativen Heilmethoden. In der privaten Krankenversicherung ist weiterhin alles sehr individuell versicherbar. Die Tarifpalette 2017 reicht vom Basistarif der den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung gleich kommt, bis hin zum Premium PKV Tarif der keine Wünsche offen lässt.

Wer kann sich in der privaten Krankenversicherung versichern?

Seit Anfang des Jahres gilt nun auch eine neue Beitragsbemessungsgrenze für Angestellte in der PKV. Selbstständige, Freiberufler, Beamte oder auch Studenten können jederzeit in die private Krankenversicherung eintreten. Angestellte jedoch müssen über 57.600.- € Bruttojahresverdienst liegen um sich privat zu versichern. Zudem wird diese Versicherungspflichtgrenze jährlich geprüft ob der versicherte Angestellte nach wie vor in der privaten Krankenversicherung versichert bleiben kann oder in der gesetzlichen Versicherung pflichtversichert wird. Dies gilt jedoch nur für Angestellte Arbeitnehmer.

Welche Bemessungsgrenzen gelten bei Arbeitnehmern

Die Bemessungsgrenzen liegen 2017 bei:

Beitragsbemessungsgrenze Versicherungspflichtgrenze
Bis zu diesem Bruttoeinkommen werden maximal Beiträge
in der gesetzlichen Krankenversicherung berechnet. (Höchstbeitragsgrenze)

Werte für 2017:
52.200,00 Euro jährlich
4.450 Euro monatlich
Für einen Wechsel in die private Krankenversicherung ist die Versicherungspflichtgrenze (Jahresarbeitsentgeltgrenze) relevant

Werte für 2017:
57.600,00 Euro jährlich
4.800 Euro monatlich

Die wichtigsten Vorteile der privaten Krankenversicherung sind:

  • Freie Wahl des Arztes und des Krankenhauses, je nach Tarif mit Chefarztbehandlung
  • Einbettzimmer, Zweibett/- oder Mehrbettzimmer bei Krankenhausaufenthalt
  • Volle Kostenerstattung für Zahnersatz von mindestens 60 % bis zu 100 % steigerbar
  • Je nach Tarif, Erstattung der Kosten für Heilpraktiker sowie Psychotherapie
  • Status des Privatpatienten bei Ärzten und in Krankenhäusern, auf Wunsch ohne Praxisgebühr
  • Krankenversicherungsschutz außerhalb des Heimatlandes

Vergleich hunderter PKV Tarife

Auf Grund der Vielzahl an deutschen Versicherungsunternehmen die alle eine riesige Produktpalette mit verschiedenen PKV Tarifen anbieten ist es nicht einfach den richtigen Tarif in der privaten Krankenversicherung zu finden. Wer sich wirklich ausführlich über Leistungs-/ und Beitragsunterschiede informieren möchte sollte unbedingt einen PKV Vergleich erstellen lassen.

Vergleich von Kosten und Leistungen

In einem PKV Tarifvergleich werden unter anderem Leistungskriterien wie aber auch Kostenfaktor mit einbezogen. Dabei werden die Tarife transparent gegenübergestellt um so die Unterschieden deutlich zu machen und zu analysieren. PKV Experten verlassen sich dabei nicht nr auch computergestützte Analysen und Berechnungen sondern fertigen einen Großteil des Versicherungsvergleichs selbst "von Hand " an.

Das Thema Gesundheitsfragen

Um in die private Krankenversicherung einzutreten müssen Gesundheitsfragen beantwortet oder ggf. auch ein Gesundheitscheck beim Arzt gemacht werden. Die Versicherer unterscheiden hier zunächst unter den objektiven Risiken wie etwa das Alter, Größe und Gewicht, der ausgeübte Beruf oder auch der Wohnort. Danach kommt erst das subjektive Risiko mit dem die Unternehmen den Antragsteller einschätzen.

Testsieger mit im Vergleich

Unter den besten Tarifen des PKV Vergleichs sind in den letzten Jahren natürlich auch immer wieder Testsieger von bekannten Institutionen wie etwa Stiftung Warentest, Finanztest, Öko-Test oder auch anderen namhaften Ratings von Analysehäusern wie Morgen & Morgen oder auch Franke und Bornberg.

Hilfreich ist es, einen Versicherungsvergleich der PKV durch einen unparteiischen Makler durchzuführen.

FINANZtest-online sagt:

"In der privaten Krankenversicherung können Kunden selbst festlegen, wie umfangreich ihr Versicherungsschutz sein soll... " (31.05.2016)

5 Tipps zur privaten Krankenversicherung:

  1. 1. Geld-zurück Tarife - sogenannte Beitragsrückerstattungen

    Es gibt viele Tarife in der PKV die bei Leistungsfreiheit Beiträge zurückerstatten. Je nach Gesellschaft und Tarif können bis zu 6 Monatsbeiträgen erstattet werden. Im Umkehrschluss ergibt sich also eine mögliche Einsparung von bis zu 50% der gezahlten Beiträge.

  2. 2. Kurze Wartezeiten in der PKV

    Bei Beginn der PKV Versicherung gibt es eine Zeitspanne die sogenannte Wartezeit nach der die tariflichen Leistungen der privaten Krankenversicherung einsetzen. Um also einen möglichst nahtlosen Übergang des Versicherungsschutzes zu erhalten empfiehlt es sich, sich frühzeitig nach entsprechenden PKV Tarifen mit kurzen Wartezeiten zu informieren.

  3. 3. Versicherungsschutz im Ausland

    Der Versicherungsschutz der PKV erstreckt sich auf ganz Europa (Europageltung). In allen Ländern Europas muss sich der privat Versicherte keine Gedanken über möglicherweise notwendige Zusatzversicherungen machen. Für Länder außerhalb Europas kommt es auf die Reisedauer an. Je nach Traif sind hier zwischen einem und drei Monate voll mitversichert.

  4. 4. Was tun bei einer Beitragserhöhung in der privaten Krankenversicherung

    Viele Krankenversicherer müssen 2017 Ihre Beiträge erhöhen. Dies liegt zunehmend an der demografischen Entwicklung in Deutschland, da die Menschen immer älter werden. Aber auch Kostenstrukturen der einzelnen Gesellschaften nehmen Einfluss auf die Beiträge. Die Versicherten haben bei einer Beitragserhöhung durch den Versicherer ein Sonderkündigungsrecht und können in einen günstigeren Tarif wechseln.

  5. 5. Sicherheit auch bei Arbeitsunfällen

    Die private Krankenversicherung erbringt die vertraglich vereinbarten Leistungen je nach Tarif. Ganz egal ob es sich um eine Krankheit die durch einen Unfall im Privaten oder am Arbeitsplatz hervorgerufen wurde handelt. Sollte der Versicherte allerdings zeitgleich Anspruch auf die gesetzliche Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) haben, so geht diese vor.