Gebührenfreie Hotline Info
  vti0800   vti8000   vti777
Haben Sie eine Frage oder kommen Sie an einer Stelle nicht weiter? Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Unser Service-Team freut sich auf Ihre Anfrage!
  • Teilen

Private Haftpflichtversicherung

Jeder sollte diese Versicherung haben

  • Schutz vor jeglichen Ansprüchen Dritter
  • Im Schadensfall zahlt die Haftpflichtversicherung
  • Tarife bereits unter 4,- € monatlich erhältlich
  • Familientarife für Kinder und Partner
  • Online Vergleich zahlreicher Anbieter

Private Haftpflichtversicherung – die wichtigste Versicherung überhaupt

Zu den wichtigsten privaten Versicherungen in Deutschland zählt die private Haftpflichtversicherung. Dennoch haben nicht alle eine solche Absicherung abgeschlossen. Dabei ergibt sich ihre Bedeutung schon aus dem § 823 BGB, in dem es heißt, dass jeder für durch ihn verursachte Schäden haftbar gemacht werden kann. Schadenersatzansprüche können je nach Schadensfall immense Höhen erreichen und für den Einzelnen schnell die Existenz bedrohen. Daher ist eine private Haftpflichtversicherung unverzichtbar.

Welche Leistungen übernimmt die private Haftpflichtversicherung?

Wie der Name bereits vermuten lässt, kommt die private Haftpflichtversicherung für Schadenersatzansprüche im privaten Bereich auf. Nicht abgesichert sind hingegen Schadenersatzansprüche, die aus

  • beruflichen,

  • nebenberuflichen,

  • ehrenamtlichen oder

  • vereinsmäßigen

Tätigkeiten entstehen. Die folgenden Leistungen sollten aber in jedem guten Tarif enthalten sein:

  • Personenschäden – z. B. Kosten für Krankenhausaufenthalte, Rentenzahlungen oder Schmerzensgeld,

  • Allmählichkeitsschäden – z. B. Kosten durch Rauch, Ruß oder Feuchtigkeit,

  • Lagerung von gewässergefährdenden Substanzen – z. B. Säuren, Lösungsmittel und sonstige Chemikalien,

  • Schutz im Ausland – meist für drei Jahre innerhalb der EU und ein Jahr außerhalb der EU.

Wann zahlt die private Haftpflichtversicherung nicht?

Es gibt Fälle, in denen die private Haftpflichtversicherung nicht leisten muss. Grundsätzlich schützt diese Versicherung vor fahrlässig und auch grob fahrlässig herbeigeführten Schäden, allerdings nicht bei vorsätzlichen Schäden. Weiterhin sind Schadensfälle, die von einer anderen Versicherung abgedeckt sind, nicht in der privaten Haftpflichtversicherung abgesichert. Dazu zählen etwa Schäden, die mit dem Wagen verursacht wurden. Hier greift die Kfz-Haftpflichtversicherung. Dies gilt ebenfalls, wenn es beim Be- und Entladen von Fahrzeugen zu Schäden kommt.

Weiterhin gelten Kinder unter sieben Jahren gesetzlich als schuldunfähig. Das heißt, dass der Kratzer am eigenen Wagen, der von einem kleinen Kind verursacht wurde, nicht von der privaten Haftpflicht der Eltern getragen werden muss, sofern diese ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt haben. Kann man aber nachweisen, dass die Eltern der Aufsichtspflicht nicht oder nicht ausreichend nachgekommen sind, muss die private Haftpflichtversicherung wiederum leisten.

Weiterhin können Ausschlüsse in folgenden Fällen greifen:

  • Gegenstände wurden vom Versicherungsnehmer gemietet, gepachtet oder geliehen (nur noch selten in der Praxis) und

  • Gefälligkeitsschäden (z. B. beim Umzug eines Bekannten – werden aber zunehmend häufiger mit eingeschlossen).

FINANZtest-online sagt:

"Eine private Haftpflichtversicherung (PHV) braucht jeder: Die Privathaftpflicht ist die wichtigste freiwillige Police überhaupt. Ohne eine Privathaftpflichtversicherung kann eine Unachtsamkeit im Alltag den finanziellen Ruin bedeuten...”(07.07.2016)

Zusatzpolicen in der privaten Haftpflichtversicherung

Vielfach können bestimmte Deckungslücken durch speziell angebotene Zusatzpolicen und –bausteine in der privaten Haftpflichtversicherung doch noch mit eingeschlossen werden. Dazu zählen in erster Linie

  • Ausfalldeckungen,

  • Deckungen für deliktunfähige Kinder,

  • Leistungen für ehrenamtliche Tätigkeiten,

  • Mietsachschäden und

  • Gefälligkeitsschäden.

Ausfalldeckung in der privaten Haftpflichtversicherung

Die Ausfalldeckung ist eine wichtige Zusatzabsicherung in der privaten Haftpflichtversicherung. Fügt ein Dritter einem selbst einen Schaden zu, verfügt aber über keine eigene private Haftpflichtversicherung und kann den Schaden auch aus den eigenen finanziellen Mitteln nicht begleichen, kommt die eigene Haftpflichtversicherung für den Schaden auf. Dadurch bleibt man selbst nicht auf den Kosten sitzen.

Deckungen für deliktunfähige Kinder

Grundsätzlich gelten Kinder unter sieben Jahren als schuldunfähig, die private Haftpflichtversicherung muss also nicht leisten. Durch diese Zusatzabsicherung kann man auch für diesen Fall vorsorgen. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die Deckungssumme hier stark eingegrenzt ist.

Leistungen für ehrenamtliche Tätigkeiten

Mit dieser Zusatzpolice lassen sich auch Haftpflichtschäden abdecken, die im Zusammenhang mit ehrenamtlichen Tätigkeiten stehen und normalerweise nicht in den Haftpflichtschutz mit integriert sind. Allerdings gelten hier ebenfalls nur begrenzte Deckungssummen.

Mietsachschäden zusätzlich absichern

Werden an der Mietwohnung Schäden durch den Versicherten oder dessen Angehörige verursacht, lassen sich diese mit dem Zusatz der Mietsachschäden abdecken. Jedoch ist diese Absicherung vom Betrag her begrenzt und sie greift nur bei einmalig entstandenen Schäden. Glasbruchschäden sind damit überdies nicht abgedeckt.

Gefälligkeitsschäden in der privaten Haftpflichtversicherung

Bleiben noch die Gefälligkeitsschäden, die sich in der privaten Haftpflichtversicherung zusätzlich absichern lassen. Kommt es etwa zum Schaden an Möbeln, wenn man Bekannten unentgeltlich beim Umzug hilft, greift die Haftpflichtversicherung, wenn die Gefälligkeitsschäden mit eingeschlossen sind.

Wer ist in der privaten Haftpflichtversicherung versichert?

Die private Haftpflichtversicherung schützt den Versicherungsnehmer, in der Regel aber auch seine Familie, wie den Ehepartner und Kinder, die noch mit im Haushalt leben. Kinder sind in der Regel bis zum 18. Lebensjahr oder während der ersten Ausbildung mit abgesichert.

Wo gilt die private Haftpflichtversicherung?

Die private Haftpflichtversicherung bietet in der Regel einen weltweiten Schutz. Im EU-Ausland ist dieser aber meist zeitlich begrenzt – auf etwa drei Jahre. Außerhalb der EU greift oft eine Befristung auf ein Jahr.