Gebührenfreie Hotline Info
  vti0800   vti8000   vti777
Haben Sie eine Frage oder kommen Sie an einer Stelle nicht weiter? Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Unser Service-Team freut sich auf Ihre Anfrage!
  • Teilen

Maschinenversicherung

Günstiger Schutz für Maschinen aller Art

  • Hohe Versicherungssummen
  • Tarife mit und ohne Selbstbeteiligung
  • Viele große deutsche Anbieter mit im Vergleich
  • seit über 10 Jahren Erfahrung bei Maschinenversicherungen
  • schnell & unverbindlich die Tarife vergleichen

Absicherung von fahrbaren und stationären Maschinen

Ohne Maschinen wäre in vielen Unternehmen kein Arbeiten denkbar. Ähnlich wie die menschliche Arbeitskraft sind sie unentbehrlich und bedürfen daher eines besonderen Schutzes. Dieser gewährt eine Maschinenversicherung. Eine solche Versicherung ist für große Industrieunternehmen ebenso interessant wie für kleine Handwerksbetriebe. Je nach der Rolle der Maschinen im Unternehmen kann eine Maschinenversicherung sogar zur Grundabsicherung gehören, die im Schadenfalle vor hohen finanziellen Verlusten schützt.

Diese Risiken sind über eine Maschinenversicherung abgedeckt

Ein Maschinenausfall zieht häufig eine Betriebsunterbrechung oder zumindest eine Beeinträchtigung des Arbeitsablaufs nach sich. Eine unschöne Situation für den Unternehmer. Er hat nicht nur weiterlaufende Kosten, die bezahlt werden müssen, hinzu gesellen sich außerdem Kosten für die Wiederbeschaffung oder die Reparatur der Maschinen. Eine Maschinenversicherung tritt im Falle der Zerstörung, der Beschädigung sowie des Diebstahls ein und zwar bei Schäden durch

  • Bedienungsfehler

  • Konstruktionsfehler

  • Materialfehler

  • Überspannung

  • Kurzschluss

  • Über- oder Unterdruck

  • Fahrlässigkeit

  • Vandalismus

Somit sind die größten Risiken bei der Nutzung von Maschinen abgesichert.

Stationäre, transportable und fahrbare Maschinen

Die Art der zu versichernden Maschine(n) ist ausschlaggebend für den gewährten Versicherungsschutz. Unterschieden wird zwischen

  • 1. transportablen und fahrbaren Maschinen

  • 2. stationären Maschinen

Die Notwendigkeit einer Unterscheidung ergibt sich aus den unterschiedlichen Einsatzarten. Ein Mähdrescher, der während der Erntesaison an ständig wechselnden Standorten eingesetzt wird und des Nachts weitab von einer menschlichen Ansiedlung steht, benötigt eine andere Absicherung als eine Produktionsmaschine, die rund um die Uhr in Betrieb ist und zudem in einer Produktionshalle auf einem gut abgesicherten Firmengelände ihren Platz hat. Dementsprechend sind im Rahmen einer Maschinenversicherung allgemeine, für alle Maschinen gegebene Risiken und Risiken für bestimmte Maschinengruppen versicherbar.

Versicherungsschutz für transportable und fahrbare Maschinen

Zu den transportablen und fahrbaren Maschinen zählen unter anderem:

  • Gabelstapler

  • landwirtschaftliche Maschinen

  • Baumaschinen

  • Turmdrehkrane u.a.

Da derartige Maschinen vordergründig im Freien betrieben werden, deckt die Maschinenversicherung Risiken wie Blitzschlag und Verlust durch Diebstahl oder Raub ab. Desweiteren sind Explosion, Bedienungsfehler, Konstruktionsfehler und Brand abgedeckt. Die Versicherung leistet in den Fällen auch, wenn fahrlässiges Verhalten oder ein Versagen der Sicherheitseinrichtungen vorliegt.

Versicherungsschutz für stationäre Maschinen

In die Gruppe der stationären Maschinen werden fest installierte, in der Regel in einem Gebäude befindliche Maschinen eingeordnet. Im Grunde genommen gibt es zum Versicherungsschutz der transportablen und fahrbaren Maschinen keinen allzu großen Unterschied. Brand, Konstruktions- beziehungsweise Bedienungsfehler und Explosion sind ebenfalls bei den stationären Maschinen versichert. Außerdem ist bei Ungeschicklichkeit und beim Versagen von Messeinrichtungen Schutz geboten. Mitversichert sind ebenfalls Schäden, die durch Flüssigkeiten wie etwa Öl oder Gase entstanden sind.

Achtung! Fest eingebaute Datenträger sind über eine Maschinenversicherung für stationäre Maschinen mitversichert, auswechselbare Datenträger aber nicht. Sie können möglicherweise über eine Elektronikversicherung geschützt werden.

Deckungssummen und Prämien in der Maschinenversicherung

Bei der Maschinenversicherung erfolgt die Versicherung der Maschinen zum Neuwert oder zum Zeitwert der Maschinen bei Abschluss des Vertrags. Die Summe der einzelnen Werte ergibt die Deckungssumme, die im Schadenfalle maximal ausgezahlt wird. Die Deckungssumme wird anschließend zur Ermittlung der zu zahlenden Prämie herangezogen. Weitere Faktoren, die Einfluss auf die Prämienberechnung haben, sind die Größe des Unternehmens und der Betriebsstandort. Auch der Versicherungsnehmer kann den Beitrag reduzieren, indem er beispielsweise eine Selbstbeteiligung vereinbart. Vergleichen Sie die Tarife hier.

Unternehmen, für die eine Maschinenversicherung eine gute Empfehlung ist

Obwohl es in eigentlich fast jedem Unternehmen Maschinen gibt, ist die Maschinenversicherung nicht für jedes eine Empfehlung. Unbedingt sollten

  • Unternehmen mit teurer Maschinen

  • Unternehmen mit hochwertige Anlagen

  • Unternehmen mit einem großen Maschinenpark

  • Unternehmen mit kreditfinanzierten Maschinen

über den Abschluss einer Maschinenversicherung nachdenken. Teilweise fordern Kreditunternehmen, die Maschinen finanzieren, sogar eine entsprechende Versicherung.