Gebührenfreie Hotline Info
  vti0800   vti8000   vti777
Haben Sie eine Frage oder kommen Sie an einer Stelle nicht weiter? Rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Unser Service-Team freut sich auf Ihre Anfrage!
  • Teilen

Kanzleiversicherung

Rundum Schutz für Ihre Kanzlei

  • Inventar- und Geräteschutz inkl. IT und EDV
  • Feuer, Einbruch, Vandalismus, Leitungswasser, Sturm u. Hagel
  • kombinierbar mit Einkommens-/ Ausfallversicherung
  • Hunderte Tarife großer deutsche Versicherer im Vergleich
  • seit 2005 tausende zufriedene Kunden

Gut und günstig versichert mit der richtigen Versicherung

Rechtsanwälte, Notare und Steuerberater sind selbstständig tätig. Haben sie eine eigene Kanzlei, hängt ihr Verdienst maßgeblich von der Tätigkeit innerhalb dieser Kanzlei ab. Meistens sind die Räumlichkeiten hochwertig und technisch ausgestattet und bieten für Besitzer und Klienten gleichermaßen einen hohen Komfort.

Als Selbstständiger und damit selbstverständlich auch als Anwalt oder Notar benötigt man eine Reihe von Versicherungen, um gegen alle Eventualitäten im Schadenfall abgesichert zu sein.

Nachfolgend sind einige Kanzleiversicherungen kurz angerissen und deren Nutzen erläutert.

Kanzlei Inventarversicherung

Eine Kanzlei Inventarversicherung ist eigentlich unumgänglich. Sie sichert alle Vermögensgegenstände und Inventarposten innerhalb der Kanzlei ab. Dazu gehören beispielsweise die technische Ausstattung, wie Computer, Fax und Telefon, aber auch Möbel, Kaffeemaschinen und Bodenbeläge, wenn man diese Sachen mit in den Vertrag aufnimmt. Achten sollte man hierbei auf die Tatsache, dass wirklich alle Sachen versichert sind, die man versichern möchte und diese Dinge dann gegen Einbruch, Diebstahl, Vandalismus, Feuer, Sturm und Hagel und Leitungswasser versichert sind. Die Höhe der Beiträge hängt vom Wert des zu versichernden Inventars ab.

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung

Auch die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung gehört zu den Kanzleiversicherungen, die Juristen haben sollten. Diese Versicherung ist eine Berufshaftpflichtversicherung für die Berufsgruppen, die durch ihre berufliche Tätigkeit echte Vermögensschäden verursachen können. Anwälte und Steuerberater nehmen tagtäglich fremde Vermögensinteressen wahr und werden beratend, prüfend, ausführend oder auch beurkundend tätig. Passieren bei dieser Tätigkeit versehentliche Fehler, springt die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung ein. Hier empfiehlt sich auf jeden Fall eine maßgeschneiderte Versicherung. Der Versicherungsnehmer ist somit gegen Forderungen Dritter wegen falscher Beratung oder anderem Verschulden versichert.

Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung sollte ebenso abgeschlossen werden, wenn man eine eigene Kanzlei betreibt. Hiermit werden die Haftpflichtrisiken abgedeckt. Sind die Ansprüche Dritter begründet, dann übernimmt die Betriebshaftpflicht die Leistung. Zum Deckungsumfang gehört aber ebenso die Prüfung der geltend gemachten Ansprüche Dritter und die Abwehr der Forderungen, wenn diese jeglicher Grundlage entbehren.

Kanzlei – Ausfallversicherung

Nachdenken sollten Juristen und Steuerberater in jedem Fall auch über eine Kanzlei-Ausfallversicherung. Muss der Kanzleibetrieb eingestellt werden, sei es aus Krankheitsgründen oder weil es einen Unfall gab, dann haben Kanzleibesitzer und Angestellte ganz schnell Probleme, weil kein Umsatz generiert wird. Die Folgen können erheblich werden. Daher empfiehlt sich eine Kanzlei Ausfallversicherung, die in diesen Fällen einspringt. Die Versicherung übernimmt dann laufende Kosten, wie etwa Miete, Löhne oder Zinsen. Versichert sein sollte außerdem der Nettogewinn der Kanzlei. Über eine Kanzlei-Ausfallversicherung sollten zumindest die kleinen Kanzleien nachdenken, deren Fortbestehen oft an einer einzigen Person hängt.

Elektronikversicherung

Die Elektronikversicherung gehört zu den technischen Versicherungen und sichert technische Anlagen und Geräte ab. Dazu gehören beispielsweise Computer, Telefone, medizinische Geräte und sonstiges elektronisches Equipment. Auch versichert sind mitunter Datenträger, wenn sie vom Benutzer nicht auswechselbar sind und Daten für die Grundfunktion des Gerätes, wie zum Beispiel das Betriebssystem für den Rechner. Versichert sind in der Elektronikversicherung alle Beschädigungen, Abhandenkommen und Zerstörungen durch Diebstahl, Einbruch, Plünderung, Brand, Blitzschlag, Explosion usw. Einzelheiten sind immer im individuellen Vertrag aufzuführen. Ob eine Elektronikversicherung als Bestandteil der Kanzlei – Versicherungen infrage kommt, sollte individuell abgewägt werden.

Weitere Versicherungen

Die aufgezählten Versicherungen sind im Grunde die wichtigsten, die man als Kanzleibetreiber in Betracht ziehen sollte. Darüber hinaus gibt es weitere, die vielleicht nicht üblicherweise wichtig, zumindest aber interessant sind. Mit den zusätzlichen Versicherungen ergibt sich dann ein umfassendes und alle Eventualitäten abdeckendes Gesamtpaket. Zu den weiteren Versicherungen gehört zum Beispiel die D&O Versicherung, eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für leitende Organe und Angestellte, die Grundfähigkeits- bzw. Berufsunfähigkeitsversicherung oder auch eine Firmenrechtsschutz-Versicherung.

Alles in allem empfiehlt sich eine umfassende Beratung sowie der Tarifvergleich, um den individuell abgestimmten optimalen Schutz zu bekommen.

Tipp der Redaktion

Jedes Unternehmen hat individuellen Bedarf beim Thema Versicherung. Daher ist es ratsam nicht irgendein Standartprodukt von der Stange abzuschließen, sondern die Police gezielt zu wählen. Hier hilft besonders der Vergleich der Produkte. Zudem gelten Kombitarife als Spar-Tipp.